• Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

    Passwort vergessen?

DDV Suche

Datenschutz-Report 2022: Die überwiegende Mehrheit der Deutschen unterstützt die Data Economy

29.04.2022.

Datenschutz-Report 2022: Die überwiegende Mehrheit der Deutschen unterstützt die Data Economy

Die digitale Revolution hat unsere Lebensqualität enorm verbessert – ein Großteil des heutigen Lebens wird durch Daten ermöglicht. Durch den öffentlichen Diskurs über Datenschutz, Datennutzung und Datenkontrolle entwickeln Verbraucherinnen und Verbraucher zunehmend ein Bewusstsein für Daten und ihre Rolle in unserer Gesellschaft.

Vor diesem Hintergrund veröffentlicht die Global Data & Marketing Alliance (GDMA) in Partnerschaft mit dem Customer Intelligence Unternehmen Acxiom und unter Einbeziehung des Deutschen Dialogmarketing Verbands (DDV) nun zum wiederholten Male ihren Datenschutz-Report, eine unabhängige Studie von Foresight Factory zum Thema „Datenschutz in Deutschland: Was Verbraucher wirklich denken“*

Der Wandel der Verbraucherlandschaft in Deutschland: Die überwiegende Mehrheit der Verbraucherinnen und Verbraucher ist offen dafür, sich an der Data Economy zu beteiligen und diese zu unterstützen

Der Report zeigt, dass sich deutsche Verbraucherinnen und Verbraucher 2022 deutlich weniger um den Datenschutz sorgen als noch vor vier Jahren. Die Zahl der "Daten-Unbesorgten", also Menschen, die sich kaum oder keine Gedanken über den Schutz ihrer Daten machen, ist von 35 Prozent im Jahr 2018 auf 37 Prozent im Jahr 2022 gestiegen. Die Gruppe der „Daten-Fundamentalisten“, also Personen, die ihre Daten nicht weitergeben möchten, selbst wenn sie dafür einen besseren Service erhalten, hat sich hingegen um vier Prozentpunkte auf 22 Prozent im Jahr 2022 verringert. Die Mehrheit mit vier von zehn Befragten in Deutschland machen weiterhin die sogenannten „Daten-Pragmatiker“ aus. Damit sind Personen gemeint, die ihre Daten an Unternehmen weitergeben, sofern sich für sie dadurch klare Vorteile ergeben.

Dementsprechend ist im Jahr 2022 die überwiegende Mehrheit der Deutschen (77 Prozent) offen dafür, sich an der Data Economy zu beteiligen. So ist auch die Anzahl der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland, die die Weitergabe personenbezogener Daten als wesentlich für das reibungslose Funktionieren einer modernen Gesellschaft ansehen, deutlich gestiegen: von 37 Prozent im Jahr 2018 auf 45 Prozent im Jahr 2022.

Die Unterstützung einer gesunden Data Economy in Deutschland: Die Verbrauchererwartung bei der Datennutzung

44 Prozent der Befragten betrachten ihre personenbezogenen Daten als Kapital, das sie nutzen können, um bessere Preise und Angebote mit Unternehmen auszuhandeln. So ist auch die Anzahl der deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher, die der Meinung sind, keine Kontrolle über bestimmte Aspekte ihrer personenbezogenen Daten zu haben, stark gesunken – von 57 Prozent im Jahr 2018 auf 44 Prozent im Jahr 2022.

Für Konsumenten ist einerseits Vertrauen in ein Unternehmen (für 36 Prozent der Befragten) und andererseits Transparenz darüber, wie ihre Daten erfasst und verwendet werden (Für 74 Prozent der Befragten), besonders wichtig, wenn es darum geht, ihre personenbezogenen Daten an eine Marke oder ein Unternehmen weiterzugeben.

Rechte und Pflichten bei personenbezogenen Daten: Unternehmens- vs. Eigenverantwortung und die Bekanntheit von Datenschutzbestimmungen

Mit 37 Prozent geben die meisten Befragten in Deutschland weiterhin an, dass sie selbst die Verantwortung für den Schutz ihrer Daten tragen sollten, jedoch hat sich gleichzeitig auch der Anteil derer, die davon ausgehen, dass die Wirtschaft die Hauptverantwortung tragen sollte, mehr als verdoppelt (von 3 Prozent im Jahr 2018 auf 8 Prozent im Jahr 2022).

Auch die Bekanntheit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist innerhalb der Bevölkerung seit 2018 um 123 Prozent gestiegen, von 26 Prozent auf 58 Prozent im Jahr 2022.

Neue Themen für das Datenökosystem im Jahr 2022 

Die deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher sind immer öfter damit einverstanden, dass Unternehmen ihre personenbezogenen Daten an andere Unternehmen weitergeben, wenn sie dafür Dienstleistungen und Produkte erhalten, die individueller auf sie abgestimmt sind: Während dieser Aussage im Jahr 2018 24 Prozent der Befragten zustimmten, waren es im Jahr 2022 bereits 30 Prozent.

40 Prozent der Befragten sind außerdem der Meinung, dass Unternehmen durch die Weitergabe von personenbezogenen Daten die Meinungen und Wünsche verschiedener Gruppen und Personen besser verstehen und so besser auf die Anforderungen einer vielfältigen Gesellschaft eingehen können.

Zusätzlich gaben 36 Prozent an, personenbezogene Daten eher weiterzugeben, um kleineren Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber größeren zu verschaffen. Bei den jüngeren Personen konnte mit 52 Prozent eine besonders hohe Bereitschaft verzeichnet werden, ihre Daten zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit kleinerer Unternehmen weiterzugeben.

„Acxiom ist stolz darauf, bereits zum dritten Mal als Partner des DDV an der Durchführung der unabhängigen Studie von Foresight Factory mitzuwirken“, so Dr. Sachiko Scheuing, European Privacy Officer bei Acxiom. „Seit mehr als fünfzig Jahren glauben wir an den verantwortungsvollen Umgang mit Daten, investieren in sie und setzen uns für sie ein, denn Daten fördern das Wachstum von Unternehmen und Volkswirtschaften. Wie die Studie zeigt, können Daten Verbraucherinnen und Verbrauchern einen Mehrwert bieten.”

DDV-Präsident Martin Nitsche sieht die Ergebnisse der Studie als Chance für Unternehmen: „Als die treibende Kraft der Data Driven Economy steht der Deutsche Dialogmarketing Verband zusammen mit seinen Mitgliedern für einen transparenten und fairen Umgang mit Daten. Die Studie zeigt ganz klar, dass die Deutschen sich auch weiterhin mehr Transparenz und Kontrolle bei der Weitergabe persönlicher Daten wünschen. Die Wertschätzung der Privatsphäre – diesem Leitprinzip haben sich die Mitgliedsunternehmen im DDV verpflichtet – schafft Vertrauen bei den Konsumentinnen und Konsumenten. Gegenseitiger Respekt war schon immer die Basis für gute Geschäftsbeziehungen und das gilt heute mehr denn je. Diese Chance sollten Unternehmen für sich erkennen und nutzen.“

Die Studie steht unter dem Link weiter unten zum kostenfreien Download bereit.

*„Datenschutz in Deutschland: Was Verbraucher wirklich denken“, eine Studie des Deutschen Dialogmarketing Verbands (DDV) und Acxiom, Onlineumfrage unter 1.021 Befragten, durchgeführt von Foresight Factory im Dezember 2021.

Über die GDMA

Die GDMA ist eine Organisation, die 28 Marketingverbände aus der ganzen Welt vertritt, unterstützt und vereint, die sich auf datengesteuertes Marketing konzentrieren. Sie fördert weltweite Initiativen, die darauf abzielen, Vermarkter mit globalen Trendinformationen, Vordenkern und Know-how über datengesteuertes Marketing in allen Sektoren, Disziplinen und Kanälen zu versorgen. Gemeinsam repräsentieren sie einen bedeutenden Anteil der weltweit größten Marken, Unternehmen, Lieferanten und Agenturen. Über ihre Mitgliedsverbände bietet die GDMA Zugang zum weltweit größten Netzwerk datengetriebener Marketingorganisationen und Einflussnehmer.

Über Acxiom

Acxiom ist ein Customer Intelligence Unternehmen, das People-Based Marketing über alle relevanten On- und Offlinekanäle und den Single Customer View anbietet. Acxiom macht Daten und Insights einfach und sicher nutzbar, überall dort, wo sie benötigt werden. Sein breites Angebot an Data-Driven Marketing Solutions ermöglicht Marketern weltweit, die Bedürfnisse ihrer Kunden besser zu verstehen, um für eine ansprechende und relevante Customer Experience zu sorgen und so den Erfolg ihres Businesses nachhaltig zu steigern. Seit mehr als 55 Jahren ist Acxiom führend in den Bereichen Customer Data ManagementIdentity und der verantwortungsvollen Nutzung von Daten. Heute unterstützt Acxiom weltweit zahlreiche namhafte Unternehmen dabei, täglich außergewöhnliche Customer Experiences zu verwirklichen Acxiom gehört zur Interpublic Group of Companies (IPG). Weitere Informationen finden Sie unter www.acxiom.de

Zum Download des Datenschutz-Reports 2022

DDV Suche

Schnelleinstieg

Mitglied werden

Dialog ist Gold

DDV. Ihr Netzwerk für wirtschaftlichen Erfolg durch Dialogmarketing.

DDV-Newsletter

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie jetzt unseren DDV-Newsletter

RSS Feed

RSS abonnieren

RSS ist ein Service, mit dem Sie neue Nachrichten automatisch empfangen, sobald sie erschienen sind. Ein RSS Reader ist dafür Voraussetzung.

Ihre Ansprechpartner

Gerne stehen die Mitarbeiter der DDV-Geschäftsstelle für Ihre Fragen zur Verfügung. Hier finden Sie die direkten Kontakte für häufige Fragen. Eine Liste aller Mitarbeiter finden Sie auf der Seite Geschäftsstellen.

Fragen zur Mitgliedschaft:

Martina Rambach

E-Mail: m.rambach@ddv.de

Tel: 069 401 276-522

Fax: 069 401 276-599

Presseanfragen

Boris von Nagy

E-Mail: b.vonnagy@ddv.de

Tel: 069 401 276-513

Fax: 069 401 276-599

Fragen zur Website

Bettina Höfner

E-Mail: b.hoefner@ddv.de

Tel:069 401 276-541

Fax: 069 401 276-599

Sonstige Anfragen

Martina Klein

E-Mail: info@ddv.de

Tel: 069 401 276 500

Fax: 069 401 276 599