• Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

    Kennwort vergessen?

Twitter On Image Facebook On Image Mail On Image
18.01.2017 .

DialogTour Asien: 750 Millionen Chinesen sind online

Der zweite Tag der DialogTour in Asien führte die Teilnehmer als erstes zu TechNode, einem Medienunternehmen, das Nachrichten über StartUps, Investoren, große Unternehmen und Branchentrends in China und Asien verbreitet. TechNode ist der offizielle Partner von TechCrunch, einem der weltweit führenden Online-Nachrichtenportale für Technologie- und Internet-Unternehmen. Schwerpunkte der Berichterstattung liegen auf Social Media, Mobile und E-Commerce sowie neue Trends wie Big Data und Augmented Reality. Das Unternehmen organisiert monatliche Treffen für die StartUp- und Technologieszene in verschiedenen Städten Chinas unter dem Namen TechNode Touch (TNT) und verleiht einmal jährlich für die besten StartUps in China den ChinaBang Award. Gegründet würde Das Unternehmen von Dr. Gang Lu, einem der einflussreichsten chinesischen Technologie-Blogger. In dem Meeting wurde eine intensive Diskussion über die drei großen chinesischen Konzerne Alibaba, Tencent und Baidu und deren Konzernstruktur geführt. So hat beispielsweise der Alibaba-Konzern drei große Geschäftsfelder: Alibaba.com ist eine Handels- und Kommunikationsplattform für Unternehmen (B2B) mit Verwaltungssitz in Hangzhou. Der Onlineshop Tmall.com ist hingegen auf den B2C Bereich ausgerichtet. Das Online-Auktionshaus Taobao ist nach eigenen Angaben die größte IT-Firmengruppe Chinas und bedient den C2C Sektor.

Im Anschluss ging es weiter zum Xiaomi Store. Das Unternehmen ist der viertgrößte Smartphone Hersteller weltweit und entwickelt sich mehr und mehr zu einem Hersteller für "Smart Home" Produkte. Zu seinem Portfolio zählen neben Smartphones auch Laptops, Apps und weitere Konsumgüterelektronik. Überrascht waren die Dialogmarketer insbesondere von der Ähnlichkeit zu den Apple Stores. Auch die Qualitätsanmutung der Produkte überzeugt: Smartphones von Xiaomi weisen die gleichen Leistungsdaten wie Apple und Samsung Produkte auf, liegen aber mit einem Preis zwischen 100 und 200 Euro deutlich unter dem Niveau der bekannten Hersteller in der westlichen Welt. Auch beim Bezahlen zeigen sich die kulturellen Unterschiede. Westliche Kreditkarten werden als Zahlungsmittel nicht akzeptiert. Stattdessen kaufen Einheimische ihre Produkte mit WeChat und Alipay.

Als letzte Station des Tages ging es zu Admaster. Schon im Eingansgbereich werden die Besucher mit dem Leitspruch des Unternehmens begrüßt: We Use Data Technology to Build a Happy World. AdMaster ist ein technologiegetriebenes Marketingunternehmen, das Dienstleistungen im Bereich Werbekampagnenauswertung und Data Solutions anbietet. Es misst alle Social Media Plattformen in China über PC, mobile und connected TV. In dem Gespräch erfuhren die Teilnehmer beeindruckende Zahlen über das Mediennutzungsverhalten der Chinesen: Etwa 700-750 Millionen Menschen sind in China online. 93 Prozent von Ihnen gehen über mobile Endgeräte ins Internet und besitzen im Durchschnitt 4,1 onlinefähige Endgeräte. AdMaster bestätigt die Aussage von Chinaccelerator, dass nicht "mobile first", sondern "mobile only" das Credo ist. Am 11. November feiern die Chinesen den "Single Day", der sich zum größten Onlineshopping-Tag der Welt etabliert hat. Hier werden Umsätze von bis zu 20 Mrd. Dollar an einem Tag generiert, 82 Prozent davon über mobile Endgeräte. Die weite Verbreitung des Mobile Kanals in der Bevölkerung Chinas macht sich auch im Bezahlverhalten bemerkbar. So stieg der Anteil der Nutzer der mobilen WeChat Bezahlfunktion von 20 Prozent im Jahr 2015 auf 57 Prozent im Jahr 2016. Auf die Frage, ob Mobile Advertising nicht als störend empfunden wird, reagieren die Vertreter von AdMaster gelassen: "We Chinese do not care about consumer wishes, we just advertise". Allerdings trügt der Schein: Ein Qualitätstest von Echtzeitauktionen (Realtimebidding RTB) für Online-Anzeigen legte offen, dass 95 Prozent der Page Impressions gefälscht waren. AdMaster geht davon aus, dass im Schnitt ca. 30-40% der Klicks auf Onlinebanner in China betrügerisch sind.

Die Gruppe ließ den Abend mit einem gemeinsamen Abendessen und einer Tour durch Xintiandi, dem berühmten Einkaufs- und Vergnügungsviertel, ausklingen.

.

Erinnert doch sehr an Apple: der Xiaomi Store in Shanghai

.

Deutsche Dialogmarketer erkunden gemeinsam Shanghai.

.

Robert Gräßler von gkk DialogGroup vor dem Global Harbor, der größten Shopping Mall in Asien

.

Freundliche Begrüßung bei AdMaster

.

Das Leitbild von AdMaster

DDV Suche

Mitglied werden

Mitglied werden

Profitieren Sie von einer Mitgliedschaft im DDV und unseren Einstiegsangeboten mit verschiedenen Schwerpunkten.

DDV-Newsletter

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie jetzt unseren DDV-Newsletter

RSS Feed

RSS abonnieren

RSS ist ein Service, mit dem Sie neue Nachrichten automatisch empfangen, sobald sie erschienen sind. Ein RSS Reader ist dafür Voraussetzung.

Ihre Ansprechpartner

Gerne stehen die Mitarbeiter der DDV-Geschäftsstelle für Ihre Fragen zur Verfügung. Hier finden Sie die direkten Kontakte für häufige Fragen. Eine Liste aller Mitarbeiter finden Sie auf der Seite Geschäftsstellen.

Fragen zur Mitgliedschaft:

Martina Rambach

E-Mail: m.rambach@ddv.de

Tel: 069 401 276-522

Fax: 069 401 276-599

Presseanfragen

Boris von Nagy

E-Mail: b.vonnagy@ddv.de

Tel: 069 401 276-513

Fax: 069 401 276-599

Fragen zur Website

Bettina Höfner

E-Mail: b.hoefner@ddv.de

Tel:069 401 276-541

Fax: 069 401 276-599

Sonstige Anfragen

Martina Klein

E-Mail: info@ddv.de

Tel: 069 401 276 500

Fax: 069 401 276 599